die Kirche ist unfehlbar….

„…trotzdem wird diese Kirche siegen. Sie wird sogar so siegen, dass sie die Macht einer ganzen Epoche an sich reißen kann und darüber zu einer prunkenden  Großorganisation degeneriert. Ein feistes, grobschlächtiges Mönchlein aus der sächsischen Provinz wird Gott dieser heruntergekommenen Weltmacht entgegenschicken, ein  Nobody namens Martin Luther wird die Weltmacht erbeben lassen und wieder einigermaßen auf Kurs bringen.
Immer fängt Gott klein an, immer handelt er im Verborgenen, weitab vom Weltgeschehen, unter kleinen Leuten. Nie probiert er es in den Zentren der Macht, religiösen  Hochburgen, unter Hohepriestern und Königen, weil er weiß: Dort sind Selbstüberschätzung, Zynismus und Arroganz stets so weit fortgeschritten, dass kein Raum mehr da  ist für sein Eingreifen. Dort hat das Neue keine Chance.
Ist das Neue dann da, trifft es auf den geballten Widerstand der ganzen Welt und den Spott der Mächtigen. Das Neue, das von Gott kommt, erscheint seltsam anstößig und abgrundtief fremd, so fremd, wie Gottes Wille nun mal ist, immer war und immer sein wird…“

Das ist ein Auszug von der Geschichte „Gottes neuer Versuch“, heute vor knapp 500 Jahren klagte Martin Luther öffentlich an was ihm an der katholischen Kirche  missfiel. Die Katholische Kirche war damals unfehlbar, alles was sie machte war richtig und wer sich dem Widersetzte musste wurde oft mit dem Tod bestraft. Eigentlich genau das was zur Zeit in Syrien und vielen anderen Regionen im arabischen Raum passiert, denn die IS, Al Qaida usw. beanspruchen das ihr Glauben ihr einziger Glauben ist, und zwingen das alle diesen Glauben annehmen müssen oder sie werden umgebracht. Dies zufolge ist das viele flüchten, flüchten in ein sichereres Land, wo sie frei denken und glauben dürfen.

Leider gibt es auch bei uns in Deutschland viele, die denken wir Deutschen sind die einzigen wahren Menschen auf der Welt, Alle andere sind Menschen zweiter oder dritter Klasse, meinen
alle andere sind Barbaren usw.. Schüren Ängste, das Flüchtlinge ständig Vergewaltigen, Stehlen und Prügeln kurz gesagt, alle kriminell sind.

Was sagt die Kriminalstatistik die Ende Oktober 2015 dies detailliert untersuchte:
Es gibt in Flüchtlingsheimen teilweise Gewaltausbrüche, aber damit ist in einer Massenunterkunft zu rechnen, schon alleine oft aus Meinungsverschiedenheit und Missverständnissen. Aber relativ kommt dies selten vor.

Ebenso haben sich die sonstigen Kriminalstatistik wie Diebstahl, Vergewaltigung und was den Flüchtlingen sonst noch vorgeworfen wird dadurch nicht erhöht.

Dagegen Gewalt gegen die Flüchtlingen von Deutschen aus nahmen zu, in den ersten 10 Monaten von 2015 wurden 49 Brandanschläge gegen Flüchtlingsheime verübt, in einer Woche
werden ca. 600 Gewalttaten gegenüber Flüchtlinge registriert, welche von Deutschen provoziert oder ausging, dass sind 2 pro Stunde! Und dann heißt es wir müssen Angst vor den Flüchtlingen haben…

Die dafür Verantwortlich sind, beschimpfen die freie Berichterstattung der Lügenpresse, weil sie genau das nicht tut, was die Gegner wollen. Ich persönlich wurde als Volksverhetzer mal betitelt, weil ich der Meinung bin, gerade die Flüchtlinge sowie deren Kinder und Kindeskinder sind diejenigen, die uns in ein paar Jahre oder Jahrzehnten den Wohlstand sichert, unsere Renten bezahlt, und die Arbeitskräfte ersetzen, die immer mehr in Deutschland fehlen.

Wir alle sind verantwortlich, ob sich die Flüchtlinge in Deutschland sich anpassen und Integrieren, wir müssen auf die Zugehen und es nicht von denen Verlangen, die  müssen erst lernen wie unsere Moralvorstellungen sind und das brauch seine Zeit, Von den Deutschen erwarte ich es, dass sie es wissen. Doch viele Deutsche kennen nicht einmal die Grundrechte, weil  sonst würden sie ganz anders mit den Flüchtlingen in Not umgehen, die im Übrigen nicht bessergestellt werden wie den Ärmsten von den Einheimischen, nur auch die müssen  etwas dafür tun, sei es nur Anträge zu stellen um Unterstützung zu erhalten.

Dabei ist es nicht relevant ob Europa in der Flüchtlingspolitik versagt und nur wenige Länder sich für dieses Problem verantwortlich sind. In erster Linie geht es darum den Flüchtlingen die in Not sind zu Helfen, und ich bin auch dafür die nicht in Not sind das sie abgeschoben werden, wenn in deren Ursprungsland keine Gefahr auf das eigene Leben besteht.

Heute am 31. Oktober wird auch Halloween gefeiert, ein keltischer Brauch der in den USA sehr kommerzialisiert wurde und nach Europa zurück kam. Die Neu-Amerikanische Kultur die nach Europa herüberschwabt die sind willkommen, aber von der Kultur aus dem Orient davor hat man Angst!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.