meine Mitmenschen sind mir wichtig

Am Wochenende hat eine 15 jährige Teenager festgestellt, dass ich mir über meine Mitmenschen sehr viel Gedanken mache. Ja ich gehöre zu den Leuten die gerne Leute beobachten, und mache mir sehr viel Gedanken über meine Freunde, Feinde oder über die Leute die mich interessieren, selber es aber nicht wissen.
Da nützt es nicht wenn jemand zu mir sagt: „mach die doch nicht so viel Gedanken über mich…“ naja, das ist leichter gesagt als getan, bei mir liegt es im Blut.
Zu 80 % liege ich mit meiner Einschätzung richtig. Manchmal wenn ich die Leute darauf anspreche, reagieren die ablehnend bzw. verneinend; aber oft stellt es sich, früher oder später doch heraus, dass ich doch Recht hatte.
Aber genau durch eine Reaktion, wie und auf welcher Art und Weise jemand reagiert, sagen mehr als 1.000 Worte. Übrigens meistens ist das „Nichtreagieren“ wie ein Stich ins Wespennest und entspricht, dass ich Recht habe mit meiner Einschätzung.
Gerade bei öffentlichen Kommentaren (z.b. Buschfunk) bei meinVZ/studiVZ, wer-kennt-wen oder Facebook, sage ich manchmal etwas durch die Blume. Für die meisten ist es eine ganz normale Botschaft, denn die versteckte Message verstehen nur diejenigen die es betreffen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.